Martin Füllenbach beendet Vorstandstätigkeit bei Semperit – Verlängerung der Vorstandsverträge von Petra Preining und Kristian Brok sorgt für Kontinuität

Wien, Österreich, 29. September 2021 – Martin Füllenbach legt sein Mandat als CEO der Semperit AG Holding mit dem heutigen Tag vorzeitig nieder, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen, nachdem die Restrukturierung der Semperit-Gruppe erfolgreich abgeschlossen wurde und die Profitabilität in 14 aufeinanderfolgenden Quartalen gesteigert werden konnte. Der Aufsichtsrat der Semperit AG Holding nimmt diese persönliche Entscheidung mit großem Bedauern zur Kenntnis und hat der einvernehmlichen Vertragsauflösung zugestimmt. 

Zugleich wurde Petra Preining in ihrer Funktion als CFO bestätigt und konnte für einen Vorstandsvertrag, der bis zum 31. Dezember 2024 läuft, gewonnen werden. Sie scheidet daher mit sofortiger Wirkung aus dem Semperit-Aufsichtsrat aus. Auch das Vorstandsmandat von COO Kristian Brok wurde vorzeitig bis 31. Dezember 2025 verlängert. „Damit wird der bisherige Kurs fortgesetzt, Stabilität sichergestellt und die Konzentration auf den Sektor Industrie weiter forciert. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit zwei sehr erfahrenen und dem Unternehmen eng verbundenen Vorständen, mit denen die Semperit-Gruppe für die nächste Stufe des Transformationsprozesses und die damit verbundenen Herausforderungen gut gerüstet ist“, sagt Herbert Ortner, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Semperit AG Holding. 

Ortner weiter: „Martin Füllenbach hat Semperit in den vergangenen knapp viereinhalb Jahren zu einem erfolgreichen Konzern geformt. Ich danke ihm, auch im Namen meiner Kollegen, herzlich für seine herausragende Leistung. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr, müssen jedoch seine persönlichen Beweggründe respektieren und wünschen ihm für seine weitere berufliche und private Zukunft alles Gute.“ 

„Ich blicke auf eine ebenso spannende wie fordernde Zeit in einem großartigen österreichischen Traditionsunternehmen zurück, das einen gewaltigen Wandel vollzogen hat und heute gesund und profitabel dasteht“, bilanziert Martin Füllenbach. „Mein ausdrücklicher Dank gilt unseren Aufsichtsgremien, meinen Vorstandskollegen, Führungskräften und allen Mitarbeitern der Semperit-Gruppe, die meinen Kurs tatkräftig unterstützt und unsere Unternehmenstransformation möglich gemacht haben. Auf mich warten nun neue Aufgaben.“ 

Bis zu einer Neubesetzung der Position des CEOs werden Petra Preining und Kristian Brok die freiwerdenden Vorstandsagenden interimistisch übernehmen. 

Für Rückfragen:

Monika Riedel
Director Group Brand Management, Corporate Spokesperson
+43 676 8715 8620
monika.riedel@semperitgroup.com

Judit Helenyi
Director Investor Relations
+43 676 8715 8310
judit.helenyi@semperitgroup.com

www.semperitgroup.com
www.linkedin.com/company/semperit-ag

Über Semperit
Die börsennotierte Semperit AG Holding ist eine international ausgerichtete Unternehmensgruppe, die in den Sektoren Industrie und Medizin hochspezialisierte Produkte aus Kautschuk entwickelt, produziert und in über 100 Länder weltweit vertreibt: Hydraulik- und Industrieschläuche, Fördergurte, Rolltreppen-Handläufe, Bauprofile, Seilbahnringe, Produkte für den Eisenbahnoberbau und Untersuchungs- und Operationshandschuhe. Die Zentrale des österreichischen Traditionsunternehmens, das seit 1824 besteht, befindet sich in Wien. Die Semperit-Gruppe beschäftigt weltweit rund 7.000 Mitarbeiter, davon rund 3.800 in Asien und rund 900 in Österreich (Wien und Produktionsstandort Wimpassing, Niederösterreich). Zur Gruppe gehören weltweit 15 Produktionsstandorte sowie zahlreiche Vertriebsniederlassungen in Europa, Asien, Australien und Amerika. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der Konzern einen Umsatz von 927,6 Mio. EUR sowie ein EBITDA von 208,6 Mio. EUR.